apotheke2u - Medikamente aus Ihrer Apotheke

Ich lebe gesund.

Startseite > Gesundheits-Ratgeber > Schlank mit Tee


Schlank mit Tee

Haben Sie immer Appetit? Essen Sie wenig, aber Ihr Körper baut einfach kein Fett ab? Fühlen Sie sich schlapp und halten keine Diät durch? Nutzen Sie doch einfach die Hilfe aus der Natur.


Wie können Tees beim Abnehmen helfen?

Egal welche Teesorte Sie bevorzugen (schwarzer oder grüner Tee, Kräutertee oder Früchtetee), die im Teekraut enthaltenen Wirkstoffe können in unserem Körper viel Gutes bewirken. Zum Beispiel lindern ätherische Öle aus Heilkräutern körperliche Beschwerden, Vitamine stärken das Immunsystem und Koffein macht munter. Es gibt aber auch Tees, die uns ganz anders zum nutzen sein können. Sie kurbeln z. B. Stoffwechsel, Verdauung und Fettverbrennung an, oder dämpfen den Heißhunger auf Süßes und zügeln den Appetit.
Mit den folgenden Teesorten fällt Ihnen eine Diät leichter und Sie verlieren sogar bei normaler Ernährung Pfunde oder halten Ihr Traumgewicht. Um Ihr Ziel zu erreichen, sollten Sie den passenden Tee mehrmals täglich, über mindestens 2 bis 3 Wochen trinken.


Für die Fettverbrennung

NingHong beschleunigt Fett-Abbau
Dieser Tee beschleunigt den Fettabbau durch seine Zusammensetzung: Schwarz-Tee aus der Provinz NingHong, gemixt mit Austernextrakten, Süßholz, Lotusblüten, Acerola und anderen chinesischen Heilkräutern. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass der Tee zusätzlich auch den Cholesterinspiegel senken kann. Dazu sollten Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten, jeweils 1-2 Tassen trinken. Zum Abnehmen wurden extra spezielle NingHong-Diet-Teas und NingHong-Gesundheits-Tees entwickelt.


Oolong hemmt Fett-Enzym
In einer besonderen Höhenlage in China wächst Oolong. Bei der Bearbeitung werden die Blätter der Teebuschart (Camellia) nicht völlig fermentiert wie bei Schwarzen Tee (Fermentieren: Oxydation in hoher Luftfeuchte) und es entstehen dadurch wichtige Wirkstoffe. Diese (Vitamine, Mineralien und Enzyme) hemmen die Arbeit der Fett aufspaltenden Enzyme unserer Bauchspeicheldrüse. Es kommt dazu, dass nicht aufgespaltetes Fett unverdaut ausgeschieden wird. Zusätzlich wird die Fettverbrennung durch das Koffein im Oolong-Tee angekurbelt. Trinken Sie den Tee am besten zu den Mahlzeiten.


Grüner Tee mit Schlank-Vitaminen
Er wird im Gegensatz zum roten oder schwarzen Tee gar nicht fermentiert, sondern nur leicht gedämpft und gleich geröstet. So enthält er noch viele Spurenelemente (Fluor, Zink), Polyphenole (Freie-Radikalen-Fänger) und Vitamine (A, B, C), die den Fettgehalt im Blut senken können.


Pu-Erh-Tee regt Hormone an
Der rote Tee, der wie schwarzer Tee schmeckt, stammt von einem besonderen Teebusch aus China. Er wird auch wie schwarzer Tee fermentiert, muss aber im Gegensatz mehrere Jahre reifen. Wenn der Tee dabei sogar etwas Schimmel ansetzt, ist er am besten. Das enthaltene Taurin (Eiweißbaustein) im roten Tee stimuliert die Produktion Fett fressender Wachstumshormone und Vitamin C wandelt das Fett rasch in Energie um. Zudem liefert der Tee noch Stoffe, die die Leber anregen (z. B. kann mehr Gallensäure auch mehr Fett aufspalten).


Für Heißhungerattacken

Mate-Tee als SOS-Hilfe
Das lateinamerikanische Nationalgetränk stammt aus den getrockneten Blättern des Llex-paraguarensis-Baumes. Der Tee enthält fast alle Vitamine und Mineralien, die der Körper täglich braucht, zusätzlich noch Bitterstoffe, Gerbstoffe und ätherische Öle. Diese Wirkstoffe dämpfen das Hungergefühl und helfen bei depressiven Verstimmungen (während diesen wir ja besonders viel essen). Die Fettverbrennung wird außerdem noch durch das enthaltene Koffein angeregt. Trinken Sie ihn am besten, wann immer Sie Hunger verspüren.


Aroma-Tees gegen Lust auf Süßes
Es werden Schwarzem oder Kräuter-Tee Aromen beigefügt, die leicht süß schmecken und deshalb den Heißhunger auf Kalorienbomben, wie Schokolade, dämpfen. Die Serotonin-Bildung wird im Körper durch Aromen wie Vanille, Apfel und Sahne gefördert. Das ist wichtig, da der Glückhormon-Mangel häufig zu Heißhunger führt. Der Grund dafür dass wir naschen ist, dass eine Vorstufe des Serotonins (Tryptophan) in vielen süßen Nahrungsmitteln steckt und den Mangel kurzfristig ausgleicht. Ein guter Ersatz sind z. B. Erdbeer-Sahne-Tee, Karamel-Tee, Orangenberry-Tee oder Sahne-Krokant-Tee.


Für die Entschlackung

Kräutertee zum Entwässern
Eine sehr gute Schlankmischung in der Teetasse sind Birkenblätter, Schachtelhalm und Brennnesselkraut. Diese Kräuter helfen nämlich dem Körper zu entwässern, kurbeln den Stoffwechsel an und entschlacken das Gewebe. Trinken Sie eine Tasse Tee, 3-mal täglich jeweils eine halbe Stunde vor dem Essen.


Yogi-Tee stärkt die Verdauung
Die getrockneten Samen, Wurzeln und Rinden (Nelken, Zimt, schwarzer Pfeffer, Ingwer, Kardamom ...) aus dieser indischen Gewürzmischung, regen vor allem die Verdauung an. So wird das Fett schnell in Energie umgewandelt und hat keine Chance zum ansetzen. Die Gewürze fördern zudem auch die Entschlackung. Morgens eine Tasse heiß trinken und dann über den Tag verteilt einen ganzen Liter (auch kalt genießbar).


Kapha-Tee kurbelt Stoffwechsel an
Der Stoffwechsel wird durch diesen ayurvedischen Tee mit Gewürzen (vor allem Ingwer, Kardamom, Majoran, schwarzem Pfeffer, Estragon und Koriander) angekurbelt. Er fördert Agni (das Verdauungsfeuer). Kapha-Tee besitzt eine ähnliche Wirkung wie Yogi-Tee. Am besten morgens bis 10 Uhr drei Tassen trinken.


Veröffentlicht: 05/2006, von Anika Saager






Mehr zum Thema im Gesundheits-Ratgeber



Kostenloser Newsletter
Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben und informieren Sie regelmäßig über unsere neusten Angebote und Ratgeberthemen.
Jetzt anmelden